RKT 15

Kunststation 11 / SCHMUCKatelier _ WOLFGANG UHL
Wolfgang Uhl (Schmuck und Objekte - Erdgeschoss)  Jutta Hingst (Radierung und Zeichnung - 1. Stock)
... und weitere Erinnerungen an die Rumpenheimer Kunsttage 2015





Eine Rubinkette
hat ihre Liebhaberin
gefunden!


Jutta Hingst zeigt im 1. Stock

neue Zeichnungen,
Radierungen und Malerei.





Rumpenheimer Kunsttage 2015

Wolfgang Uhl präsentiert
Schmuckstücke aus Steinen,
die eine wahre Besonderheit sind.
Es sind darunter Steine vom K2, 
aus einer Höhe von 6200 m geborgen.
Quarz mit Chlorit aus Dhading, Nepal. 
Adamin aus Durango, Mexico. 
Hämatit-Eisenkonkreation aus der Weißen Wüste, Ägypten. 
Dendritenachat aus Australien. 
Opal, Lapislazuli, Rosa Andenopal, Grüner Turmalin und Rubin.



























Samstag, 19.9.2015 um 19 Uhr Festveranstaltung in der Schlosskirche
Es spricht der Rumpenheimer Bürger, Hess. Wirtschaftsminister und stv. Ministerpräsident Herr Tarek Al-Wazir
Musik: Marei Debertin, Gesang & Gitarre







RUMPENHEIMER KUNSTTAGE 2015 / Ausstellungsrundgang am 19. & 20.9.2015


1 / Schloss Hauptgebäude - Tief Foyer links
Wilhelm Hardt (Materialbilder - Plastik - Texte)
Monika Funk (Figuren aus Draht und Pappmaché)

2 / Schloss Hauptgebäude - Tief Foyer rechts
Jörg Häusler (Objekte und Malerei)
Sabine Ebert (Zeichnung, Öl- und Acrylmalerei) 

3 / Schloss Westflügel - Casino
Andrea Plefka (Aquarell)
Lucie Heirich (Fotografie)

4 / Schlossinnenhof
Hannes Metz (Objekte)
Klaus Kiefer (Objekt und Relief)
Stephan K. Müller (haptische Bildhauerei)
Gerhard Wolf (Broze- und Steinskulptur)
Andrzej Lempicki (Skulptur und Assemblage)
Musik:
ek- Lounge - Elektronische Musik CHILL-OUT_MUSIC am Sa, 19.9. ab 15.00 Uhr
u-lala, crossover & worldmusic mit Jutta Huebener & Uli Becker am So, 20.9. ab 14.00 Uhr

5 / Mausoleum im Schlosspark, RUK Rumpenheim Kultur e.V.
Wolfgang Geppert (Malerei)


6 / Schlosskirche im Schlosspark
Bernd Gotthart (Lichtinstallation Mobil Lumina - bis 04.10.2015)
mediva (Waltraud Bauer, Claudia Kalapos, Conni Zeul “mediva” Mittelalter-Romantik-POP - Sa. 14:00 Uhr)
Bernd-Michael Land (Klangkunst - So. 15:30 Uhr)


7 / Monopteros im Schlosspark
Kalligraphie und Poesie. Begehbare Installation.
Gundela Kleinholdermann (Kalligraphie)
Irmgard Bolf (Kalligraphie)
Gisela Winterling (Lyrik)


8 / Evangelische Pfarrgemeinde - Pfarrhaus Schloßgartenstraße 5
Gregor Nawrot (Malerei und Grafiken)

9 / BIRtreff, Bürgerinitiative Rumpenheim e. V. Landgraf-Friedrich-Str. 1
Barbara Kroll (Malerei)
Manuela Olten (Figuren aus Watte)

10 / Lika Schmodsien, Rumpenheimer Schlossgasse 2
Lika Schmodsien (Mode und Malerei im Showroom)



11 / Schmuckatelier Uhl, Rumpenheimer Schlossgasse 4
Jutta Hingst (Radierung und Zeichnung - 1. Stock)
Wolfgang Uhl (Schmuck und Objekte - Erdgeschoss)




12 / Galerie Roßkopf, Fischergasse 8
Kornela Dahlhausen (Keramik und Malerei)

13 / Galerie in der Scheune, Fischergasse 8
Regina Schnersch (Steinbildhauerei)
Andrea Simon (Malerei)

14 / Atelier Anja Hantelmann, Neugasse 4
Anja Hantelmann (Malerei in Eitempera)

15 / Porzellanwerkstatt, Landgraf-Friedrich-Straße 25a
Birgit Palt (Porzellankunst)
Regina Bahmann (Acrylmalerei und Zeichnung)

16 / Kleines Gässchen 13–15
Chris Reinelt (Glaskunst)

17 / Kleines Gässchen 13–15
Janine Bruchet-Collins (Landschaftsmalerei)





Mühen haben sich gelohnt
Rumpenheimer Kunsttage ein Erfolg
Offenbach Post  22.09.2015
Am Samstag spielte das Wetter nicht recht mit bei den Rumpenheimer Kunsttagen. 
Trotzdem kamen viele hundert Besucher. Am Sonntag wurde der Rundgang zu 18 Kunststationen und 30 Künstlern zum Fest: Die Sonne lachte, es strömten tausende.
Von Reinhold Gries

Kurator Wilhelm Hardt konnte sich nicht um jeden Gast kümmern. Aber seine Mühen und die seiner Mitarbeiter hatten sich gelohnt. Jeder konnte rund ums Schloss nach seiner Fasson selig werden und beim Wein den Blick auf den mit Skulpturen und Objekten bespielten Ehrenhof genießen. 

Showrooms von Modedesignerin Lika Schmodsien und Schmuckgestalter Wolfgang Uhl waren stark frequentiert, ebenso Kunstgärten und -scheune. Begeistert vom Zuspruch war die Neu-Rumpenheimer Malerin Anja Hantelmann im Hinterhofatelier an der Neugasse. Die auf auswärtigem Kunstmarkt weilende Birgit Palt wurde im Keramik-Haus an der Landgraf-Friedrich-Straße würdig vertreten von Malerin und Ärztin Regina Bahmann. Von da ging es zur Kunstfabrik mit Chris Reinelts Glasstudio.

Hauptanziehungspunkt indes war die Schlosskirche mit Bernd Gotthardts Licht- und Farbenpoesie. „Lichtspirale“, „Wandläufer“, „Plantenspirale“ oder „Gordischer Lichtknoten“ nannte er seine Installationen. Der Ingenieur setzte auf weiß gestrichene, geschickt angestrahlte Mobiles und Schwebekörper sowie farbige Schatten auf Decke und Wand. Verblüffend seine Skulptur „Der Eimer von Schilda“, mit Lämpchen den Eindruck strömenden Lichtwassers vermittelnd, oder Papierpyramiden, im Luftzug vor der Orgelempore bewegte Schattenspiele malend. Die Performance kulminierte, als Synthesizer-Experte Bernd-Michael Land sein Konzert „Das Lächeln der Bäume“ gab – ohne Computer, absolut live. Lands poetisch wie elektronisch geweitete Naturklänge und Gotthardts Lichtkunst schienen füreinander gemacht. Wer’s verpasst hat, kann’s bis 4. Oktober täglich sehen.

Nicht zu vergessen die Installation von Irmgard Bolf, Gundula Kleinholdermann und Gisela Winterling im Monopteros. Sehr fein gemacht die mit Gouache und Pinsel aufgetragenen Lyragramme auf fast drei Meter hohen Fahnen im Wind. 

Auch wer ins Pfarrhaus vordrang, wurde belohnt. Gregor Nawrots artistisch gespachtelte Gemälde sind selten zu sehen, obwohl er in Offenbach wohnt und arbeitet. Seine wundervollen Radierungen erinnern an Strichpoesie Paul Klees und Max Ernsts.








FRANKFURTER RUNDSCHAU  20. SEPTEMBER 2015

Künstlern über die Schulter schauen

 Von FRANK SOMMER

32 Künstler aus Offenbach und der Region hat Organisator Wilhelm Hardt verpflichten können, an 18 Stationen, von Privathäusern über die Schlossgewölbe bis zu Ateliers wird ausgestellt.

"Schau mal da, ein Silberfischchen. Ist das nicht toll?“, sagt die Frau und zieht ihre Begleiterin zu sich. Fast 20 Zentimeter lang ist das mehrbeinige Tierchen, das beide Frauen mit einem Lächeln im Gesicht bestaunen. Freilich ist es kein echtes Insekt, es ist ein Kunstobjekt, das die Offenbacher Künstlerin Manuela Olten entworfen hat. In den Räumen der Bürgerinitiative Rumpenheim hat sie ihre Arbeiten am Wochenende zu den Rumpenheimer Kunsttagen ausgestellt.
„Ich bin über ein Buch über antike Weihnachtsgeschenke auf die Idee gekommen, Wattefiguren zu entwerfen“, beschreibt Olten ihre Inspiration.
An beiden Ausstellungstagen muss die Künstlerin noch oft die Fragen der Besucher beantworten, bei den Kunsttagen kommen Kreative und Besucher rasch miteinander ins Gespräch. 32 Künstler aus Offenbach und der Region hat Organisator Wilhelm Hardt verpflichten können, an 18 Stationen, von Privathäusern über die Schlossgewölbe bis zu Ateliers wird ausgestellt.


Im Schlossgarten zeigen fünf Bildhauer ihre Skulpturen, auch von dem immer mal wieder einsetzenden Regen
lassen sich die Besucher nicht abschrecken und begutachten die Werke. „Ich bin immer wieder gern bei den Kunsttagen“, sagt Besucher Hermann Krapf, „denn hier hat man die Gelegenheit, sich auch mal ausführlicher mit den Künstlern zu unterhalten. “Das Angebot ist breit gefasst: Designerin Lika Schmodsien zeigt nicht nur Mode und Schmuck, sondern hat auch ihre Badezimmertür kurzerhand abgeschraubt und zum Gemälde gemacht, Regina Bahmann zeigt Materialbilder und Bernd Gotthardt taucht das Innere der Schlosskirche in ein buntes Farbenspiel. „Dieses Jahr haben wir sogar fünf Bildhauer, statt wie sonst drei, die im Freien ausstellen“, sagt Hardt. Viele der Kunststationen seien doppelt besetzt. „Die Nachfrage seitens der Künstler ist groß“ sagt er. Das hänge auch damit zusammen, dass sich der Künstlerkreis seit zwei Jahren stärker im Internet präsentiert. „Wir wollen dafür sorgen, dass Rumpenheim als Künstlerort bekannt wird“, sagt Hardt. Der Regen vom Samstag schreckt ihn nicht: „Vergangenes Jahr hat es noch mehr geregnet und das war unser umsatzstärkstes Fest.“








Offenbach Post / Offenbach-Seite am 17.9.2015



Offenbach Post / Kultur-Seite am 17.9.2015



Offenbach Post am 10.9.2015



Offenbach Post vom 3.9.2015





Offenbach Post vom 6.8.2015